Ausgabe vom - Bauen & Wohnen

Parkett vollständig verkleben

Andreas Thielemann, Thielemann Einrichten Wohnen Leben GmbH

Alles hat Vor- und Nachteile. Und meist gehen bestimmte Vorteile zwingend mit irgendwelchen Nachteilen einher, diese bilden „die Kehrseite der Medaille“. Das gilt auch für die unter Fachleuten gerne diskutierte Frage: Wie verlegt man ein Parkett - schwimmend, vernagelt beziehungsweise verschraubt oder verklebt?

Schwimmende Verlegung

Hier werden die einzelnen Holzelemente - die „Verlegeeinheiten“ - mit einer sogenannten Nut-Feder-Verbindung aneinander gesteckt. So lassen sie sich einfach und schnell verlegen. Außerdem ist in der Regel die Oberfläche gleich fertig und muss nicht weiter behandelt werden. Das alles erfreut den Heimwerker. Doch zwischen dem lose liegenden Parkett und dem Untergrund bilden sich Hohlbereiche. Diese können den Trittschall verstärken und die Wirkung einer Unterbodenheizung beeinträchtigen.

Nageln oder schrauben

Werden die Parkettstäbe vernagelt oder verschraubt, ist das zwar sehr ökologisch, aber zeitaufwendig, sprich: teuer. Außerdem benötigt man eine spezielle Unterkonstruktion. Deshalb ist es fast nicht möglich, nachträglich ein genageltes Parkett einzubauen.

Vollflächig verkleben

Der Raumausstatter Thielemann Einrichten Wohnen Leben GmbH bevorzugt diese hochwertige Verlegeart. So hat er gerade in einem größeren Ulmer Neubauprojekt 24 hochwertige Wohnungen mit einem vollständig verklebten Parkett versehen. Natürlich müssen die Mitarbeiter dabei den Untergrund entsprechend vorbereiten, also grundieren oder spachteln. Außerdem dauert es einige Zeit, bis der Kleber getrocknet ist. Doch das Verkleben hat unter anderem folgende gewichtige Vorteile gegenüber dem schwimmenden Parkett:

  • Komplizierte Grundrisse oder mehrere Zimmer lassen sich durchgehend verlegen ohne Unterbrechungen, Abdeckschienen, Schwellen oder ähnlichem.
  • Wenn man auf dem fest mit dem Untergrund verklebten Boden geht, können keine Hohltöne beziehungsweise Klappergeräusche auftreten. Es entsteht also weniger Lärm.
  • Außerdem gibt der Boden beim Betreten nicht nach.
  • Die Bodenheizung stößt auf weniger Wärmedurchlassungswiderstand und wirkt deswegen effektiver.
  • Es treten keine Horizontal- und Vertikalbewegungen der Einzelelemente auf.
  • Diese lassen sich auch leichter austauschen. Das vollständige Verkleben empfiehlt sich gerade für denjenigen, der seinen Parkettboden ein ganzes Leben lang nutzen will.

Anzeige


Weitere Artikel