Ausgabe vom - Expertenrat

Was tun mit alten Filmen?

Günter Merkle, protel Film & Medien GmbH

gm. Was viele nicht wissen: Alte 8 mm oder 16 mm Filme aus den 60er bis 90er Jahren haben eine oft deutlich höhere Bildqualität als VHS oder 8 mm Videobänder. Vorausgesetzt, sie werden professionell digitalisiert und bearbeitet. Dabei lassen sich Auflösung, Bildzittern und Farbqualität optimieren.

Protel Film und Medien aus Ulm (www.protel-film.de) ist anerkannter Spezialist für die Bearbeitung historischer Filme. Davon zeugt die erfolgreiche DVD-Edition der „Historischen Ulm-Filme“. Sie enthält Filmmaterial aus 9 Jahrzehnten.

Seit über 10 Jahren bearbeitet Günter Merkle Filme für Städte, Firmen und private Auftraggeber und gibt Tipps, wie das beste Ergebnis erzielt werden kann: „Wir wenden ein zweistufiges Verfahren an, bei dem die Filme zuerst in HD-Qualität gescannt werden, es folgt die Bearbeitung am professionellen Schnittsystem. Hier machen wir alle notwendigen Korrekturen. Der Kunde erhält seinen Film als HD-Datei auf einem Stick, den er direkt am modernen Flachbildschirm wiedergeben kann.“ Natürlich können diese Datei jederzeit kopiert und bearbeitet werden. Mehr Qualität lässt sich aus den alten Filmen in der Regel nicht gewinnen.

In jüngster Zeit konnte protel für die Städte Illertissen, Blaubeuren und Neu-Ulm wichtige Filme aufarbeiten. Nach über 50 Jahren erstrahlen diese Filmschätze wieder in neuem Glanz.
protel Film, 0731-9266444, info@protel-film.de.


Weitere Artikel