Ausgabe vom - Expertenrat

Regeln beachten und Gespräche führen

Rechtsanwältin Gabriele Schmidt über den Umgang mit Mitarbeitern

gs. Nicht selten kommt es am Arbeitsplatz zu Konflikten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, oft aufgrund von Missverständnissen oder bestimmten Erwartungen, die nicht erfüllt werden. So häufen sich derzeit zum Beispiel wieder Streitigkeiten über den Inhalt von Arbeitszeugnissen. Sie wurden zwar vom Arbeitgeber in bester Absicht geschrieben, sind aber tatsächlich in der Zeugnissprache als nicht gut einzuordnen.
Der Umgang mit den Mitarbeitern am Arbeitsplatz ist ein wichtiges Thema für jeden Arbeitgeber. Denn das Gelingen des Unternehmens hängt entscheidend davon ab, ob sich die Mitarbeiter wohl fühlen und leistungsbereit sind oder ob sie so unter Druck stehen, dass sich die Fehler häufen. Was ist dabei vor allem wichtig?

  • Für eindeutige Regeln sorgen. Sie verschaffen Klarheit und Sicherheit.
  • Sich sachlich miteinander auseinandersetzen. Gespräche führen, bevor ein offener Streit ausbricht und Eskalationen nicht mehr zu verhindern sind.
  • Die arbeitsrechtlichen Grundregeln kennen. Sie bilden die Basis für jedes Arbeitsverhältnis. Die arbeitsrechtliche Beratung ist da unentbehrlich, wo Fragen über Arbeitszeitmodelle, Vergütungsmöglichkeiten, Kündigungsfristen, Kündigungsmöglichkeiten, Urlaubsregelungen, Elternzeiten, Einstellung von Bewerbern und vieles mehr im Raum stehen. Wer Probleme vermeiden will, die sich gegebenenfalls nur noch vor dem Arbeitsgericht klären lassen, informiert sich hier frühzeitig.

Anzeige


Weitere Artikel