Ausgabe vom - Gesundheit

BEMER in jede Familie

Karoline Thanner, BEMER-Beraterin

kt. Der menschliche Blutkreislauf spielt sich in dem feinen und sehr verzweigten Netzwerk der kleinen und kleinsten Blutgefäße, der sogenannten Mikrozirkulation, ab.  Sie versorgt die Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen und ist wichtiger Transportweg zur Entsorgung von Stoffwechselendprodukten.

Was können die Folgen einer gestörten Mikrozirkulation sein? Der anhaltende Energiemangel in den Zellen verringert die allgemeine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Das Immunsystem ist geschwächt, so dass die Anfälligkeit für Infekte steigt. Abhängig davon, welches Gewebe betroffen ist, kann es zu Einschränkungen der Organfunktion und chronischen Organstörungen mit weiteren Folgeerkrankungen kommen. Bei bestehenden Erkrankungen droht eine Verschlechterung. Regeneration- und Heilungsprozesse sind verlangsamt. Unter anderem können anhaltende Wundheilungsstörungen auftreten.

Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER stimuliert eine eingeschränkte Vasomotion (Eigenbewegung der Gefäße) und verbessert dadurch die Mikrozirkulation. Sie ist einfach und für jeden anzuwenden. Nur 2 x 8 Minuten täglich genügen.

Anzeige


Weitere Artikel