Ausgabe vom 28. April 2015 - Bauen & Wohnen

Feng Shui: Mit Wind und Wasser zum Erfolg

Karin B. und Helmut Stein, die Experten für Feng Shui und Geomantie im NIMAS-Kompetenzteam

Die Zweigstelle einer Sparkasse lag bei den Verkaufszahlen im Mittelfeld unter 36 Filialen. Dann wurden ihre Räume nach der fernöstlichen Harmonielehre Feng Shui neu gestaltet. Ein Jahr später war die Zweigstelle die Nummer 1 im Neukundengeschäft. Sie hatte sogar die Zentrale überflügelt.

hs. Zum Spitzenplatz verholfen hatten der Sparkassenfiliale damals Karin B. Stein und ihr Mann Helmut. Sie führen in Illerkirchberg das Feng Shui-Institut Stein  und sind Mitglied im NIMASKompetenzteam. Die Lebensfreude berichtete bereits über den regionalen Expertenverbund NIMAS, welcher auch am12. März beim UnternehmerTAG Ulm vertreten ist. Das Feng ShuiInstitut Stein ist im NIMAS-Team zuständig für den Bereich „Raum“. Wie es dabei arbeitet, schildert Karin B. Stein:

Über Räume und Plätze lässt sich das Wohlergehen der darin lebenden und arbeitenden Menschen fördern.

Das ist das Ziel des vor über 4000 Jahren im alten China entstandenen  Feng Shui. Es geht davon aus, dass die Lebensenergie, das sogenannte Chi, durch uns und unsere Umgebung fließen sollte: Frei und gemächlich, ohne Stockungen, aber auch nicht zu schnell.  Wenn unsere Umgebung entsprechend angeordnet und eingerichtet wird, birgt sie eine gute Energie. Dann nimmt auch unsere eigene Energie zu. Das beflügelt uns, unsere Gesundheit, Lebensfreude und Harmonie sowie unseren Erfolg.

Neben Feng Shui setzen wir auch Geomantie ein.

Sie berücksichtigt die Strahlungen und Kräfte, die von einem Platz ausgehen. Wir sind also auch ab und zu mit der Wünschelrute unterwegs

Feng Shui und Geomantie werden unter anderem eingesetzt in Gärten, Häusern, Wohnungen und Büros.

Privatleute und Unternehmen können davon profitieren. Wurden Büros nach diesen Grundsätzen gestaltet, zeigten sich oft erstaunliche Zuwächse, beispielsweise bei Verkaufsabschlüssen oder in der Arbeitseffizienz. Außerdem motiviert es die Mitarbeiter, wenn sie bemerken, dass sie und ihre Umgebung dem Arbeitgeber wichtig sind.

Feng Shui kommt zwar aus dem Osten, wirkt aber ebenso im Westen.

Unsere alten Kirchen hierzulande sind so gebaut, wie es auch das Feng Shui empfiehlt. Bei uns im Westen gab es also ebenfalls das Wissen um die harmonische, energiereiche Gestaltung von Räumen und Plätzen. Nur wurde diese Tradition im fernen Osten stärker gepflegt und erhalten. So können wir im Westen sie wieder für uns nutzen.

„Feng“ bedeutet Wind und „Shui“ Wasser.

Mit Feng Shui bringen wir frischen Wind in unser Leben und lassen Energie und Erfolg fließen.

Anzeige


Weitere Artikel

Energieausweise und KfW-Förderung

Ingenieurbüro Bernd Kuhn zieht nach Ulm

hs. Energieausweise ausstellen - damit ist das Blaubeurer Ingenieurbüro Bernd Kuhn derzeit zu 70 Prozent beschäftigt. Denn ein solcher Ausweis… weiter lesen

Auch ein Haus muss atmen

Dipl.-Ing. Ernst Schwertberger über Lüftungssysteme

Unsere keltischen Vorfahren hatten bestimmt keine Schimmelprobleme. weiter lesen

Die Türe - das Gesicht Ihres Hauses

Achim Seeger vom Meisterfachbetrieb Seeger

Bei den Blockhütten im obersten Norden Amerikas waren die Türen anscheinend immer so angebracht, dass sie nach außen aufgingen. Dadurch konnte sie ein Bär nicht so leicht eindrücken. weiter lesen