Ausgabe vom 27. April 2024 - Expertenrat

Pflege von Angehörigen

Rentenberater Siegfried Sommer

sis. Wenn Sie Angehörige pflegen, tun Sie Gutes: für den Angehörigen und unter Umständen für Ihre eigene Rente. Falls Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, zahlt nämlich die Pflegeversicherung für Sie Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Dies führt dazu, dass Sie künftig eine etwas höhere Rente erhalten.

Was sind die Voraussetzungen?
1. Sie pflegen nicht erwerbsmäßig, verdienen also nichts damit. Vielmehr erbringen Sie die Pflegetätigkeit kostenlos, sprich: ehrenamtlich.
2. Sie pflegen eine Person, beispielsweise einen Angehörigen, mit einem Pflegegrad von 2 oder höher.
3. Sie üben die Pflege mindestens an 10 Stunden pro Woche aus, verteilt auf wenigstens 2 Tage je Woche.
4. Sie arbeiten neben der Pflege nicht mehr als 30 Stunden in der Woche.

Wie wirkt sich nun diese ehrenamtliche Pflege auf Ihre Rente aus? Das hängt zum einen vom Pflegegrad Ihres Angehörigen ab. Zum anderen spielt es eine Rolle, inwieweit Sie sich bei der Pflegetätigkeit unterstützen lassen durch einen Pflege- oder Betreuungsdienst oder eine Sozialstation. Dabei unterscheidet man in drei Stufen, je nachdem, ob Sie die Unterstützung gar nicht ("Pflegegeld"), teilweise ("Kombinationsleistung") oder vollständig ("Sachleistung") nutzen.

Wenn Sie beispielsweise Ihren Angehörigen das ganze Jahr 2024 über pflegen und er den Pflegegrad 2 hat, erhöht sich Ihre Monatsrente um 9,49 € (Pflegegeld), 8,07 €
(Kombinationsleistung) oder 6,65 € (Sachleistung).

Falls Sie dieses Modell nutzen wollen und schon die gesetzliche Regelaltersgrenze erreicht haben, müssen Sie eine Teilrente von 99,99% beantragen. Warum? Das erkläre ich Ihnen gerne persönlich.

Anzeige


Weitere Artikel

Lieber daheim als im Heim

Detlef Buschina, Donau-Seniorenhilfe

db. Im eigenen Zuhause alt zu werden, das ist die Idealvorstellung. Aber alt sein? – Da wird es schwierig. Denn die wenigsten Angehörigen… weiter lesen

Kochen, was das Herz begehrt

Das SeniorenWohnen Ludwigsfeld mit komplett neuer Küche

"Essen ist die Erotik des Alters". Dieser Feststellung des Fernsehmoderators und Kochbuchautors Alfred Biolek (1934-2021) kann wohl jeder zustimmen, der viel mit älteren Menschen zu tun hat oder selbst zu den Senioren gehört. Denn mit den Jahren wird einem das Essen immer wichtiger. So gesehen hat das SeniorenWohnen Ludwigsfeld gerade in sein Herzstück investiert. Unter beachtlichem Aufwand wurde nämlich seine Küche komplett erneuert. weiter lesen

Zu Hause geborgen

Golden Care Seniorenbetreuung

hs. Wo man einmal Wurzeln geschlagen hat, da will man in der Regel auch bleiben. Deswegen leben ältere Menschen meist so lange wie möglich in… weiter lesen

Mitarbeiter befragen

Dr. Ralf Neuner, Institut für Gesundheitsmanagement

Wenn Mitarbeiter ihrem Unternehmen verbunden sind, profitieren beide Seiten davon: das Unternehmen von engagierteren Beschäftigten und diese… weiter lesen

20 Jahre BCU

Das Business Center Ulm feiert am 27.6.2024

nb. Das BCU Business Center Ulm feiert diesen Sommer sein 20-jähriges Bestehen. Von Geschäftsführerin Ramona Probst als Einzelunternehmen… weiter lesen

Woran erkennt man eine gute Anlageberatung?

Monika Wöhrle, Finanzberatung

mw. Eine gute Anlageberatung zeichnet sich durch mehrere entscheidende Merkmale aus. Zunächst sollte der Berater eine gründliche Analyse der… weiter lesen

Der Finanzierungsexperte

Roman Schick, compexx-finanz

"Ich wünschte, dass mein lieber Karl mehr Zeit damit verbracht hätte, Kapital anzuhäufen statt nur darüber zu schreiben." Jenny Marx (1814-1881) weiter lesen

Anlagetipp

Unalltägliches

hs. Es gibt viele Empfehlungen, wie man sein Geld anlegen kann: Aktien, Immobilien, Gold, Bitcoins, Staatsanleihen... In einem Restaurant der… weiter lesen

Vielfältige Aspekte des Edelmetallkaufs

Marlies Gampper * Zertifizierte Dipl. Edelmetallkauffrau

mg. In einer Zeit des Wandels stehen Edelmetalle für Sicherheit! Sie sind ewige, währungsfreie Werte... und wenn es dann noch die Auszeichnung… weiter lesen

Vermögende Deutsche

Erfreuliches

hs. Die Aufregung war groß, als Statistiker vor rund 10 Jahren feststellten, dass die Bürger in südeuropäischen Staaten im Durchschnitt mehr… weiter lesen

Reallöhne etwas höher

Erfreuliches

hs. Wenn Löhne und Gehälter stärker steigen als die Preise, dann hat der Arbeitnehmer - oder natürlich die Arbeitnehmerin - real mehr Geld in… weiter lesen