Ausgabe vom 28. Februar 2015 - Sport & Bewegung

Sanft siegen

André Jablonski aus Ulm wird 3. DAN Aikido

hs. Nach einem Kampf gibt es üblicherweise einen Sieger und einen Verlierer. In der japanischen Kampfkunst Aikido sollen alle Parteien gewinnen. Bei ihr werden Angriffe durch Wurf- und Hebeltechniken so umgelenkt, dass der Angreifer nachher verdutzt auf dem Boden liegt oder hilflos in einem Haltegriff steckt. Er hat keinen großen Schaden genommen, aber erheblich an Vernunft gewonnen. Diese harmonische Art, Konflikte zu lösen, brachte André Jablonski 1994 zum Aikido. Mittlerweile trägt er den Schwarzgurt und gibt Aikidounterricht im VfL Ulm/ Neu-Ulm. Der Manager für internationale Produktzertifizierung ist mit einer Japanerin verheiratet und lebte zwei Jahre lang in Japan. Dort machte er auch seine Prüfung zum Schwarzgurt 1. DAN. Jetzt ist er noch zwei Stufen weiter. Am 7. Februar bestand er die Prüfung zum 3. DAN.

Anzeige


Weitere Artikel

Tigerkids und Kampfkunst-Teens

Hipp-Kampfkunst eröffnete Schule in Erbach

hs. Erbach ist eine Stadt, die ihren Kindern und Jugendlichen viel bietet: Seit dem 1. März sogar eine Taekwondo-Schule. Eröffnet hat sie die… weiter lesen

Das „Rundumsorglospaket“ für die Figur

Alexander Brender vom P 15 Fitness-Club zur PEP 21 Tage Stoffwechselkur

Die PEP 21 Tage Stoffwechsel-Abnehmkur war lange das Geheimnis der Reichen und Schönen. Ihr Herzstück ist eine dreiwöchige strenge Diät, unterstützt von homöopathischen Globuli und hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln. weiter lesen