Ausgabe vom 28. April 2015 - Bauen & Wohnen

Energieausweise und KfW-Förderung

Ingenieurbüro Bernd Kuhn zieht nach Ulm

hs. Energieausweise ausstellen - damit ist das Blaubeurer Ingenieurbüro Bernd Kuhn derzeit zu 70 Prozent beschäftigt. Denn ein solcher Ausweis ist seit dem 1. Mai letzten Jahres vorgeschrieben für jede Immobilie, die verkauft oder neu vermietet wird. Der Ausweis soll Interessenten Auskunft geben über den Heizbedarf des Hauses. Den Rest seiner Zeit Bernd Kuhn verbringt weitgehend damit, investitionswillige Haus- und Wohnungseigentümer über KfW-Förderung zu beraten. Die KfW-Bank unterstützt energiesparende Maßnahmen. Wer diese aus eigenen Mitteln bezahlt, kann bis zu 10 Prozent Zuschuss erhalten. Wird dagegen ein Darlehen nötig, verringert sich der ohnehin niedrige Zins noch weiter. Bernd Kuhn hat viele Kunden aus Ulm und Neu-Ulm. Deswegen will er mit einem Partner ein Gemeinschaftsbüro in Ulm eröffnen.

Anzeige


Weitere Artikel

Auch ein Haus muss atmen

Dipl.-Ing. Ernst Schwertberger über Lüftungssysteme

Unsere keltischen Vorfahren hatten bestimmt keine Schimmelprobleme. weiter lesen

Die Türe - das Gesicht Ihres Hauses

Achim Seeger vom Meisterfachbetrieb Seeger

Bei den Blockhütten im obersten Norden Amerikas waren die Türen anscheinend immer so angebracht, dass sie nach außen aufgingen. Dadurch konnte sie ein Bär nicht so leicht eindrücken. weiter lesen

Feng Shui: Mit Wind und Wasser zum Erfolg

Karin B. und Helmut Stein, die Experten für Feng Shui und Geomantie im NIMAS-Kompetenzteam

Die Zweigstelle einer Sparkasse lag bei den Verkaufszahlen im Mittelfeld unter 36 Filialen. Dann wurden ihre Räume nach der fernöstlichen Harmonielehre Feng Shui neu gestaltet. Ein Jahr später war die Zweigstelle die Nummer 1 im Neukundengeschäft. Sie hatte sogar die Zentrale überflügelt. weiter lesen