Ausgabe vom 25. April 2020 - Geniessen & Erleben

Musik für Groß und Klein

Musikschule 1000Klang – In Ulm, um Ulm, …

Bereits seit 2015 gibt es die Idee, die Musikschule 1000Klang zu gründen. Entstanden ist sie aus dem langjährigen und guten Kontakt der Privatmusiklehrer in Ulm und Umgebung bis Heidenheim und Stuttgart. Die nun neu gegründete Musikschule hat nur ein Anliegen und einen Zweck: die qualifizierte Ausbildung des örtlichen musikalischen Nachwuchses und älterer Musikfreunde. Dazu kommen die Musiktherapie sowie die musikalische Frühförderung.

Profis unterrichten
Die Qualifikation unserer Lehrkräfte ist ausgewiesen durch mindestens ein staatliches Lehrdiplom oder durch einen vergleichbaren Hochschulabschluss. Außerdem verfügen sie über mehrjährige Unterrichtserfahrung.

Unser Unterricht findet dezentralisiert in den Räumen der Lehrkräfte und in einigen ausgesuchten Schulen statt.  Unsere Lehrkräfte sind selbständig, das heißt,  die Unterrichtsbedingungen (Unterrichtsdauer, Honorar, Ferienregelung) werden individuell abgesprochen.

Klassik bis Pop
Wir bieten vor allem eine qualitativ gute Instrumentalausbildung im klassischen oder volkstümlichen Bereich an sowie in Rock, Pop und Jazz. Deshalb findet unser Unterricht in der Regel als Einzelunterricht statt, aber auch gerne im Gruppenunterricht. Hinzu kommen Kammermusikstunden, Orchesterspiel und interne Vorspielstunden der einzelnen Instrumentallehrer. Musikwochenenden vertiefen den Kontakt untereinander, fördern das musikalische Miteinander und bereiten auf größere Aufführungen vor. In regelmäßigen Schülerkonzerten stellen wir unsere Arbeit in der Öffentlichkeit vor. Da wir als Privatmusiker an keinen Lehrplan gebunden sind, können wir unsere Unterrichtsinhalte sehr flexibel gestalten und so unsere Schüler optimal fördern.

Guter Kontakt
Wir legen Wert auf einen guten Kontakt zwischen unseren Lehrkräften, Schülern und Eltern, Vereinen sowie sonstigen Institutionen. Denn das Musizieren erfordert einen hohen ideellen Einsatz auf allen Seiten und soll bestmöglich gefördert werden. Von unseren Schülern wünschen wir uns die Bereitschaft zu einer langfristigen, intensiven Beschäftigung mit dem ausgewählten Instrument. Deshalb erwarten wir einen regelmäßigen Besuch des Unterrichtes und ebenso regelmäßiges häusliches Üben.

Schnupperstunden
Interessenten können unsere Lehrkräfte in „Schnupperstunden“ kennen lernen und so eine persönliche Lehrerwahl treffen. Soweit vorhanden, stehen für eine Probezeit und gegen eine geringe Gebühr Leihinstrumente zur Verfügung.

Unser Lebensmittelpunkt ist die Freude an der Musik, und das vermitteln wir auch.

Anzeige


Weitere Artikel

Frühlingsbilder

Sandra Schmidbaur Fotografie

sb. Der Frühling läßt alles erblühen, das Grün leuchtet in wunderbar sattem Farbton - warum also diese schöne Jahreszeit nicht dazu nutzen,… weiter lesen

Eine verrückte Zeit :-) aber wir bleiben am Ball(on)

Michael Hager, Ballonteam Hager

mh. So viele schöne Tage die letzte Zeit, und wir dürfen nicht an den Himmel, aber Sicherheit geht nun einmal vor. Durch ständige Einsätze im… weiter lesen

Gerade jetzt wird genäht

Nähmaschinen Hörmann e.K.

hs. Gesichtsmasken: Jeder braucht sie, wenige haben sie. Was liegt da näher, als sich selbst eine zu nähen? Man kramt die alte, angestaubte… weiter lesen

Ihr Frühstück erwartet Sie

Morgengold Frühstücksdienste Ulm

hs. Corona zeigte es wieder: Manches kann man einfach nicht hamstern - ein leckeres Frühstücksbrötchen beispielsweise. Doch deswegen musste… weiter lesen

Geschenk für die Haut

Eleganz Kosmetik Ulm zum Muttertag

Am 10. Mai ist Muttertag. Sie können Ihre Mutter, Frau oder Partnerin mit etwas überraschen, was Sie ihr bestimmt noch nie geschenkt haben und… weiter lesen

Nähen für Teenies

Stoffwelt Neu-Ulm

hs. Wer jung ist, hat in der Regel mehr Wünsche als Geld. Da hilft es, wenn man sich das ein oder andere Kleidungsstück selbst nähen kann.… weiter lesen

Heiratsantrag vor der Einweihung

40 Jahre SeniorenWohnen Neu-Ulm Ludwigsfeld

Kann man sich einen besseren Start für eine Senioreneinrichtung wünschen als einen Heiratsantrag? Noch bevor das SeniorenWohnen Ludwigsfeld am 10. November 1980 feierlich eingeweiht wurde, verliebten sich zwei der bereits eingezogenen Bewohner ineinander. 4 Wochen nachdem der 77-jährige Anton Simmendinger die 79-jährige Johanna Fabian kennengelernt hatte, machte er ihr einen Heiratsantrag. Im Oktober war die Verlobung. Die Hochzeit wurde am 6. Dezember 1980, am 80. Geburtstag der Braut, im SeniorenWohnen Ludwigsfeld groß gefeiert. Auch bundesweit bekannte Frauenzeitschriften wie Bella oder Freizeit Revue berichteten über das „älteste Liebespaar Deutschlands“ in dem damals jüngsten Seniorenheim der Republik. Jetzt, zum 40-jährigen Jubiläum, kann die Einrichtung auf eine bewegte und erfreuliche Geschichte zurückblicken. weiter lesen

Hanf im Schloss

25 Jahre Hanflager in Ulm

hs. Dass er einmal in einem „Schlösschen“ residieren würde, hatte sich Stefan Oberdörfer auch nicht träumen lassen, als er 1993 auf… weiter lesen

Schmuck als kreatives Handwerk

Thomas Lahl und sein Schmuckteam – in der Corona-Pandemie

tl. Die Coronazeit hat viele Veränderungen in unser Leben gebracht. In kürzester Zeit sind die Straßen, Gassen und Märkte leer geworden,… weiter lesen